FANDOM


 
Gametitle-FNV
Gametitle-FNV
Mbox template
Infobox benötigt
Dieser Artikel oder Sektion braucht eine Infobox. Siehe in der Liste der Vorlagen in Infoboxvorlagen Kategorie.
Raul Tejada

Raul Tejada

Raul Alfonso Tejada, geboren 2047, ist ein 234 Jahre alter Ghul. Er ist Mechaniker und lebt 2281 in der Mojave-Wüste. Er kann dem Kurier als Gefährte folgen. Er wird in Black Mountain inhaftiert und hinter einer verschlossenen Tür eingesperrt, für die es im Spiel keinen Schlüssel gibt. Das Terminal neben dem Eingang kann jedoch mittels eines Passworts die Tür entsperren. Das Passwort wird über ein weiteres Terminal im selben Raum durch Rauls Aufzeichnungen enthüllt.

Geschichte Bearbeiten

Raul ist ein Ghul, der eine lange und bewegte Geschichte gehabt hat. Raul wuchs vor dem Großer Krieg auf der Hidalgo Ranch in Mexiko in der Nähe von Mexiko-Stadt auf. Es war eine kleine Farm, auf der drei Generationen der Familie Tejada lebten. Der junge Raul war nicht gerade ein artiges Kind. Er hatte immer schnell eine Pistole oder einen Schraubenschlüssel zur Hand. Zwar tötete er nie jemanden, geriet aber oft mit der Polizei aneinander. Doch seiner Familie gelang es meist, ihn im Zaum zu halten.

Als im großen Krieg die Bomben auf Mexiko fielen, war Rauls Zuhause weit genug von den Atombombeneinschlägen entfernt, um vom Schlimmsten verschont zu bleiben. Ein paar Tage später kamen jedoch die ersten Flüchtlinge aus der Umgebung zur Ranch. Zuerst halfen die Tejadas den Flüchtlingen so gut sie konnten. Doch als die Vorräte zur Neige gingen, mussten Raul und sein Vater die Flüchtlinge mit Waffengewalt wieder vertreiben. In der Nacht aber kamen zwei Dutzend Männer zur Ranch der Tejadas zurück, als diese schliefen. Sie verriegelten die Tür und zündeten das Haus an. Rauls Familie war im Haus gefangen. Als Raul den Rauch roch, gelang es ihm mit seiner kleinen Schwester Rafaela durch ein Fenster zu fliehen. Doch der Rest seiner Familie, seine Eltern, seine Großmutter, seine zwei Brüder und zwei seiner Schwestern, starben in den Flammen. Er und Rafaela flohen und wurden von den Männern verfolgt, die ihr Haus angezündet hatten. Es gelang Raul jedoch, die Verfolger zu töten.

Nach dem Tod ihrer Familie hofften Raul und seine Schwester in Mexiko-Stadt auf Hilfe. Sie verstanden nicht, was passiert war. Sie ahnten nicht, dass Mexiko-Stadt nur noch eine radioaktive Ruine war. Als sie ankamen, war die Stadt schon voller Plünderer und ersten Raider-Stämmen.

Während dieser Zeit lebten Raul und Rafaela als Sammler, die ständig auf der Suche nach Medikamenten und Essen waren. Dann fand Raul ein Vaquero-Outfit in einem Kostümladen. Er zog es an, um seine Schwester wieder zum Lachen zu bringen und begann um sich herum eine Legende aufzubauen. So schien es eine Weile, dass er und seine Schwester dort sogar überleben könnten, bis Rafaela eines Tages allein auf die Suche nach Nahrung gehen musste. Raul war krank, vermutlich wohl der Beginn der Strahlenkrankheit, und blieb deshalb im Lager zurück. Rafaela wurde bei ihrer Nahrungssuche von Raidern ergriffen, vergewaltigt und getötet. Ihr Leichnam war derat brutal entstellt, dass Raul sie fast nicht wiedererkannt hätte. Nun war Raul der letzte Überlebende seiner Familie. Er nahm seine Pistole und rächte sich an den Raidern. Anschließend wollte Raul nur noch alleine sein. Dann begann die Strahlung zu wirken und Raul wurde zum Ghul.

Er verließ Mexiko-Stadt und ging an die Golfküste. Dort fand er eine Petro-Chico-Raffinerie. Raul blieb eine Weile dort, um über sein Leben nachzudenken. Er erkannte, dass ihm seine Waffen nichts nutzten und es an der Zeit war, das Vaquero-Outfit auszuziehen. Danach zog er einen Petro-Chico-Overall an, auf dem der Name Miguel stand, und nahm diesen Namen an. Nun war er für alle Leute nur noch Miguel. Schließlich zog er weiter nach Arizona, bevor Caesars Legion die Stämme dort vereinte und in die Knie zwang. Er landete in Tucson, wo er sich eine kleine Hütte suchte und begann, diverse Sachen für die anderen Stadtbewohner zu reparieren. In Tucson blieb Raul für 75 Jahre.

In Tucson lernte er eine Frau namens Claudia kennen, die Rafaela sehr ähnlich sah, und verliebte sich in sie. Claudia arbeitete als Prostituierte in einem der Bordelle der Stadt, doch Raul war niemals ihr Kunde. Raul fing jedoch an, sie auf seine eigene Art und Weise zu beschützen.

Eines Tages kam eine Bande in die Stadt, Dirty Dave und seine sechs Brüder. Sie suchten nach Munition. Raul verkaufte ihnen das Gewünschte. Er dachte dadurch würden sie die Stadt schnell verlassen, bevor sie zu viel Schaden anrichteten. Doch dies war nicht der Fall. Sie hielten bei Claudias Bordell an, um sich zu vergnügen. Es kam zu einer Schießerei, die Bande tötete vier Prostituierte, entführte Claudia und floh. Raul setzte Dave und seinen sechs Brüdern nach, um Claudia zu retten. Nach drei Tagen hatte er sie schließlich eingeholt (sie schliefen nachts, er nicht). Doch Claudia war schon tot, als er sie einholte. Er konnte sich nur noch rächen, genau wie zuvor bei Rafaelas Tod. Er stürmte mitten in ihr Lager und begann ohne Vorwarnung zu schießen. Zwei der Brüder waren sofort tot, doch die anderen fünf lieferten sich einen heftigen Schusswechsel mit Raul, der schließlich den Kampf schwer verletzt für sich entscheiden konnte.

Danach schleppte sich Raul zurück nach Tucson. Nachdem er sich etwas erholt hatte, verließ er nun auch Tucson und ging nach Norden in die Mojave. Dort genoss er es, Tabithas Radiosendungen zu hören und reparierte auch einige Dinge für sie. Allerdings ließ Tabitha ihn irgendwann gefangennehmen und einsperren. Tabitha drohte ihm mit der Todesstrafe, aber er konnte den Supermutanten immer wieder dazu bewegen, den Termin zu verschieben. Denn er war der einzige, der den Roboter reparieren konnte und gab stets vor, damit fast fertig zu sein.

Sobald man ihn aus der Gefangenschaft befreit, kann er sich dem Kurier anschließen.

Trotz seiner sarkastischen und humorvollen Dialoge ist Raul stark depressiv und innerlich voller Zweifel. Er konnte die Personen, die er liebte, nicht beschützen und hat keine Familie oder Bekannte mehr, geschweige denn Freunde. Er zweifelt immer mehr an seinen Fähigkeiten und glaubt, dass er an Altersschwäche leidet, obwohl es auch die psychologische Belastung sein könnte.

Am meisten leidet Raul aber darunter, dass er nicht weiß, welchen Sinn sein Leben noch hat und was er mit seinen restlichen Lebensjahren anfangen soll.

In seiner persönlichen Quest muss man drei Personen besuchen und mit ihnen reden. Bei allen dreien handelt es sich um ältere Männer nahe der Seniorengrenze, die altersbedingt oder durch Verletzungen ihren bisherigen Lebensinhalt aufgeben mussten und einen neuen gefunden haben.

Nach jeder besuchten Person wird Raul den Kurier ansprechen, um ihn zu fragen, was er von der Einstellung des jeweiligen Mannes hält. Dabei wird Raul dem Kurier nach und nach von seiner Vergangenheit erzählen.

Hat man alle drei Personen besucht, so wird sich Raul, basierend auf den vorherigen Meinungen des Kuriers, folgendermaßen entscheiden:

  1. Raul gewinnt das Vertrauen in seine Kampffähigkeiten zurück und zieht wieder das Vaquero-Outfit an.
  2. Raul schließt mit dem Altwerden seinen Frieden und will seinen Mitmenschen mit seinem Wissen über Maschinen helfen. 

WaffenBearbeiten

  • Fernkampf: .44er Magnum-Revolver
  • Nahkampf: Bleirohr

ExtraBearbeiten

Regelmäßige Wartung: Wenn Raul in eurem Team ist, verlangsamt sich der Verfall von Ausrüstung um 50%.

Nach Abschluss von Ein Ghul der alten Schule wechselt das Extra abhängig von den getroffenen Dialogoptionen in der Quest zu:
Alter Vaquero: Erhöht seine Feuerrate mit Revolvern und Unterhebelrepetierern um 33%. Raul wird sein Regelmäßige Wartung-Extra behalten.
Komplettwartung: Das Regelmäßige Wartung-Extra wird durch das Komplettwartung-Extra ersetzt, welches die Abnutzungsrate der Ausrüstung des Spielers um 75% senkt.

EpilogBearbeiten

Je nach Spielverlauf und Entscheidungen erhält Raul eines der unten aufgeführten Enden:

  1. Raul verstirbt während seiner Reise mit dem Kurier.
  2. Raul ist immer noch voller Selbstzweifel über seinen Wert und das Altwerden. Nach einiger Zeit verlässt er den Kurier und nimmt wieder einen neuen Namen an.
  3. Raul schließt mit dem Altwerden seinen Frieden und lässt von seiner Vergangenheit als Revolverheld los. Nach einiger Zeit verlässt er den Kurier und wird in Outer Vegas sesshaft. Dort hilft er der Gemeinde bei der Instandhaltung von Maschinen.
  4. Raul findet wieder Vertrauen zu sich selbst und beginnt als Revolverheld im Vaquero-Outfit im Ödland herumzureisen, um diejenigen zu jagen, welche die Schwachen ausbeuten. Am Ende wird er fast schon zu einem Mythos.

TriviaBearbeiten

  • Er ist der derzeit älteste (bekannte) lebende Ghul.
  • Er hat immer noch einen leichten Oberlippenbartwuchs.
  • Raul spricht mit einem ausgeprägten mexikanischem Akzent.
  • Schließt man seine persönliche Quest ab, so hat er eines der glücklichsten Enden von allen Begleitern.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.