FANDOM


Nipton
Nipton
Icon ruins
Lage
Nipton loc
Karten-
markierung
Nipton
Teile
GebäudeGemischtwarenladen von Nipton
Rathaus von Nipton
Nipton Hotel
Haus in Nipton
Andere
KreaturenLegionsmischlings
Rindenskorpione
Sonstiges
QuestsDa sind sie lang!
Rausgeworfen
Ein Herz aus Stein
Die Wüste lebt
Glücksrad
Technisches
Cell NameNipton
ref id000e195d
Karten
Nipton local map
 
Gametitle-FNVGametitle-AR
Gametitle-FNVGametitle-AR

Nipton ist eine kleine Siedlung, die östlich des Mojave Outposts liegt und 2281 von der Legion überfallen wurde

Hintergrund InformationenBearbeiten

Bevor die Legion die Stadt überfallen hat, war sie bewohnt von Spielern, Dieben und Prostituierten unter Führung des korrupten Bürgermeisters (nach eigenen Aussagen "Superbürgermeister") Joseph B. Steyn. In der Stadt wurden, durch einige Prostituierte, "Dienstleistungen" des horizontalen Gewerbes sowohl für RNK-Soldaten, als auch für Pulverbanditen angeboten. Damit die beiden Gruppen sich nicht in die Haare bekamen, wurde aufgeteilt. Nachts kamen die Soldaten und tagsüber die Pulverbanditen.

Der Angriff der LegionBearbeiten

Eines Tages kam Mr. Fox, ein Mitglied von Caesar's Legion, zum Bürgermeister und erzählte, dass die RNK und die Pulverbanditen viel Zeit in Nipton verbringen und die Legion beide Gruppen hassen würde. Deshalb sollte der Bürgermeister dafür sorgen, dass die Pulverbanditen Nachts in Nipton die RNK überfallen. Sollte es soweit sein, würde die Legion zuschlagen. Für diese Aufgabe wurden ihm 8000 Kronkorken angeboten. Als beide Gruppen in Position gingen, umzingelte die Legion die beiden Fraktionen und verschleppte sie und die Bewohner in die Stadtmitte. Dort hielt die Legion den Leuten ihre Sünden vor und erklärte ihnen dann die Lotterie. Bei der Lotterie kamen als erstes die "glücklichen Verlierer" an die Reihe. Sie wurden geköpft und die Köpfe auf Pfähle gesetzt. Weil der Tod sehr schnell ging, bekam dieser Gewinnrang den Namen. Dann kam die schlimmste Strafe: die Kreuzigungen. Die Drittplatzierten wurden gefangen genommen und nach Osten gebracht, dem Zweitplatzierten, Boxcars, wurden die Beine zertrümmert, allerdings durfte er am Leben bleiben. Er befindet sich im Gemischtwarenladen von Nipton. Laut ihm wurde der Bürgermeister lebendig auf einem Reifenstapel verbrannt. Der Erstplatzierte, Oliver Swanick, wurde verschont und durfte gehen.

LayoutBearbeiten

Bei der Ankunft in der Stadt wird der Spieler von Oliver Swanick, einem Ex-Pulverbanditen, der bei der Lotterie sein Leben gewonnen hat, begrüßt. Sollte man zuerst auf das Rathaus stoßen, begrüßt den Spieler Vulpes Inculta. Er ist nur dann feindselig, sollte der Kurier RNK-Kleidung tragen. Innerhalb der Siedlung, wird der Spieler mehrere Kreuze mit den Verlierern der Lotterie sehen. Der Rest der Stadt liegt in Trümmern und brennt.

Außerhalb des Rathauses ist ein Kreuz mit Schädeln auf einem Scheiterhaufen. Vulpes Inculta trifft der Spieler dort und sagt ihm, er solle das Wort von Caesars Legion verbreiten. Nach dem Gespräch mit ihm startet die Quest Ein Herz aus Stein. Wenn der Spieler RNK-Kleidung trägt, werden Vulpes und die anderen Legionäre feindselig und greifen an. Im Rathaus selbst, befinden sich viele Mischlingshunde der Legion. Sie sind automatisch feindselig und greifen an, auch wenn man als Mitglied der Legion gekleidet ist. Das Töten der Hunde hat keinen Einfluss auf den Ruf bei der Legion.

Im Gemischtwarenladen von Nipton befindet sich ein Mann namens Boxcars. Er erzählt dem Kurier, was passiert ist. Auch wenn seine beiden Beine zerschmettert wurden, wird er sich wehren, sollte man ihn angreifen

Das Nipton Hotel ist ein kleines Etablissement, in dem sich die Leichen von vier RNK-Soldaten befinden.

Das Haus mit den Sandsäcken davor ist schwer vermint. Es gibt Splitterminen im Wohnzimmer, Küche und Bad. Die Türen sind mit Gewehrfallen gesichert. Ein Käfig mit drei Rindenskorpionen wird durch eine Druckplatte geöffnet. Ein einfach verschlossener Safe verbirgt ein Granatengewehr. In der Küche ist ein durchschnittlich verschlossener Schrank mit ein paar Lebensmitteln. Außerdem liegt hier ein toter Legions-Rekrut.

Ein Lagerfeuer befindet sich in dem Trailer Park, südlich vom Gemischtwarenladen. Dort tauchen immer wieder Rindenskorpione auf.

GebäudeBearbeiten

BeuteBearbeiten

Rathaus von NiptonBearbeiten

Hauptartikel: Rathaus von Nipton

Vermintes HausBearbeiten

SonstigesBearbeiten

  • Sunset Sarsaparilla-Sternkorken - in dem Holzhaus südlich vom Gemischtwarenladen, im Schlafzimmer auf dem Bücherregal
  • Sunset Sarsaparilla-Sternkorken - an der Hauptstraße, östlich von Nipton in einem LKW Wrack
  • Das Haus, vor dem das "Wildes Ödland" Easteregg ist, ist eine gute Quelle diverser Utensilien zum reparieren von Waffen (Altmetall, Wunderkleber, Klebeband usw.).

CharaktereBearbeiten

Hinweise Bearbeiten

  • Es ist nicht möglich, die Gekreuzigten zu befreien ohne sie zu töten. Es sei denn, man beherrscht den Ranger Takedown. Tötet man die Opfer verliert man kein Karma und es hat keinen Effekt auf den Ruf zu irgendeiner Fraktion. Wird der Ranger Takedown benutzt, hat man als einzige Dialogoption: "Ich muss los".
  • Einige Begleiter kommentieren die gekreuzigten Opfer. Cass, fragt zum Beispiel: "Sollten wir die Leute nicht runter holen?"
  • Eines der Häuser beinhaltet sechs per Dietrich zu knackenden Dinge, ohne dass man Karma verliert. Das hilft den Erfolg No Tumbler Fumbler zu erreichen.
  • Die Hintergrundmusik City of the Dead wurde ursprünglich für Necropolis in Fallout und Navarro oder Vault 15 in Fallout 2 benutzt.
  • Ein Skorpion kann zufällig auftauchen, wenn man per Schnellreise in Nipton landet. Er wird einen der gekreuzigten Pulverbanditen angreifen und töten.
  • Die Legionsmischlinge im Rathaus können respawnen. Sie sind dann aber friedlich.

Vorkommen Bearbeiten

Nipton kommt nur in Fallout: New Vegas vor.

Hinter den Kulissen Bearbeiten

  • Nipton[1] ist ein real existierender Ort an der Grenze von Nevada und Kalifornien.

Galerie Bearbeiten

Externe Verweise Bearbeiten

  1. ^ Nipton, Wikipedia
Nipton

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.