FANDOM


Mariposa Super Mutant
Harry
VariantenNachtvolk
OrtTexas Commonwealth
Mojave Ödland
Kernregion
Mittlerer Westen
ZugehörigkeitMeister (ehemals)
Supermutanten
 
Gametitle-FO1Gametitle-FO2Gametitle-FOTGametitle-VBGametitle-FOBOSGametitle-FNV

Die Mariposa Supermutanten oder auch Supermutanten der Westküste, sind eine Art der Supermutanten die an der Westküste und im Mittleren Westen vorkommen. Sie entstanden in der Mariposa Militärbasis in Kalifornien. Auch wenn einige von ihnen dumm sind, sind sie im Großen und Ganzen intelligenter und zivilisierter als ihre Artgenossen aus Vault 87.

HintergrundBearbeiten

Die Armee des MeistersBearbeiten

Supermutanten wurden das erste Mal an der Westküste von Richard Grey erschaffen, der die Expedition zur Mariposa Militärbasis im Jahr 2102 anführte. Als die Expedition von Robotern angegriffen wurde, fiel er in einen Tank mit FEV, schaffte es jedoch heraus zu klettern. FEV war ursprünglich dazu gedacht Menschen als Injektion verabreicht zu werden. Grey fand heraus, dass direkter physischer Kontakt bereits ausreichte. Er fing an auf fürchterliche Weise zu mutieren und sich in einen Klumpen aus fleischähnlichem Material zu verwandeln. Er entwickelte mentale Kräfte, die durch den Verzehr lebender Bewusstseine noch gesteigert wurden. Allmählich, als Reisende es schafften in die Basis vorzudringen, begann er eigene Experimente mit dem FEV zu machen. Grey, der sich jetzt selbst als "Der Meister" bezeichnete, war wegen der sinnlosen Zerstörungen des Großen Krieges sehr unglücklich. In seinem deformierten Zustand beschloss er, dass er die Menschheit zur Evolution zwingen musste. Wenn Jedermann so perfekt wäre wie seine Supermutanten, so gäbe es keinerlei Konflikte mehr. Diejenigen, die sich der Evolution verweigerten würden sterben. Etwa um das Jahr 2155 begann der Meister nicht kontaminierte Menschen zu suchen, aus denen er seine Supermutantenarmee formen wollte.

Allerdings zeigte es sich, dass die Erschaffung neuer Supermutanten stark vom Zufall beeinflusst wurde. Die große Mehrheit der Supermutanten, die vom Meister und später seinem Leutnant in den Tanks von Mariposa erzeugt wurden, war groß, dumm und brutal. Physisch waren sie den Menschen weit überlegen, ihre Intelligenz war jedoch die von Kindern. Was genau die Ursache ist, dass einige Supermutanten hochintelligent und andere total dumm sind, ist unbekannt. Der Meister war sich sicher, dass es etwas mit Strahlenschäden zu tun hat: Menschen, die noch nicht viel Strahlung ausgesetzt waren wurden zu schlaueren Supermutanten.

Sein Leutnant vertrat eine andere Theorie: Als die Bomben die West Tek Forschungseinrichtung trafen und in "The Glow" verwandelten, wurden einige der Tanks mit dem FEV aufgebrochen. Die Strahlung der Bomben ließ das Virus mutieren, sodass es sich über die Luft übertrug, dafür aber seine mutagene Wirkung auf Menschen einbüßte. Alles was es bewirkte war, die Menschen gegen das ursprüngliche FEV zu immunisieren wie ein Impfstoff. Das ideale Subjekt für eine Verwandlung war jemand, der dem mutierten Virus nicht ausgesetzt war.

Beide dieser Zustände - keine Strahlenbelastung und keine FEV-Immunisierung - waren nur bei einer Bevölkerungsgruppe zu finden: Vaultbewohnern. Jeder Vault enthielt etwa 1000 passende Subjekte, die infiziert und in Supermutanten verwandelt werden konnten. Welcher Einflussfaktor überwiegt - Strahlung oder Immunisierung - ist immer noch unsicher, jedoch gilt die Faustregel: Je sauberer das Subjekt, desto besser.

Der Fall des MeistersBearbeiten

Im Jahr 2162 zerstörte der Vaultbewohner die Supermutantenarmee indem er eine Explosion in den FEV-Tanks von Mariposa verursachte, wodurch die gesamte Basis zerstört wurde. Anschließend begab er sich in die Kathedrale und tötete den Meister. Ohne die Führerschaft ihres Erschaffers und seines Leutnants zersplitterten die Supermutanten in mindestens drei Fraktionen. Die erste, angeführt von Gammorin, beschloss Kalifornien zu verlassen und einen Platz im Osten zu finden. Die zweite, angeführt von Attis, wollte die Arbeit des Meisters fortsetzen, die Armee wiederaufbauen und die Kernregion von neuem dominieren.

Die dritte Fraktion blieb in der Kernregion. Einige dieser Supermutanten, insbesondere diejenigen, die ihre Intelligenz einigermaßen behalten hatten, wollten Frieden mit den Menschen schließen, alte Feindschaften begraben und zusammenarbeiten, um die Welt nach dem Krieg wieder aufzubauen. Im Jahr 2185 trafen in der Wüste der Supermutant Marcus und der Paladin Jacob aufeinander und kämpften mehrere Tage lang miteinander. Schließlich gaben sie (lachend) auf, da keiner gegenüber dem anderen einen Vorteil erlangen konnte. Die beiden reisten zusammen weiter und stritten dabei über die Doktrinen des Meisters und der Stählernen Bruderschaft. Schlussendlich gründeten sie zusammen mit einer Reihe Ghule, Menschen und Supermutanten die Gemeinschaft von Broken Hills. Einige Supermutanten siedelten sich auch in anderen toleranten Menschensiedlungen wie der New California Republic an. Ein Gespräch mit einem NPC in Fallout 2 legt nahe, dass einige Supermutanten und Mitglieder der Kinder der Kathedrale nach Norden gereist sind. Allerdings behielten zahlreiche Supermutanten eine feindliche Einstellung gegenüber den Menschen und bereisten das Ödland in kleinen Gruppen wie zu Zeiten des Meisters. Diese wurden als "Überreste der Mutantenarmee" bezeichnet. Gespräche in Fallout 2 lassen vermuten, dass einige der Supermutanten begonnen haben senil zu werden und andere Zeichen hohen Alters zeigen.

GalerieBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.