Wikia

Die Vault

Stählerne Bruderschaft

Diskussion0
4.777Seiten in
diesem Wiki

Weitergeleitet von Die Stählerne Bruderschaft

Icon disambig
Für den Ort genannt "Brotherhood" in Fallout, siehe Lost Hills.
Stählerne Bruderschaft
BoS logo
Wappen der Stählernen Bruderschaft
Mitglieder
FührerÄltester Maxson (20772135)
Ältester Maxson II (2135—2155)
Ältester Maxson III (2155—?)
Ältester Rhombus (nach dem Ältesten Maxson III)
Ältester Maxson IV (2231—vor 2277) vbGametitle-VB
Nennens
werte
Mitglieder:
Stählerne Bruderschaft
Ältester John Maxson
Paladin Rhombus
Schreiberin Vree
Initiate Ashur (ehemals)
Ödland der Hauptstadt Kapitel
Ältester Lyons
Sarah Lyons
Starpaladin Cross
Paladin Vargas
Gelehrtenanführerin Rothchild
Squire Arthur Maxson
Ausgestoßene der Bruderschaft
Protector Casdin
Protector McGraw
Mojave Kapitel
Ältester Mcnamara
Paladin Hardin
Gelehrtenanführer Taggart
*Schriftführerin Veronica Santangelo
Mittlerer Westen
General Simon Barnaky
General Dekker
Paladin Latham
Paladin Lancelot
Paladin Emerald Solo
Montana Bunker
Ältester Patrocolus
Orte
HauptquartierLost Hills
OrteKernregion
Mittlerer Westen
Florida fot2Gametitle-FOT2
Ödland der Hauptstadt
Mojave-Ödland
Alaska
Illinois
Verbindungen
AbteilungenMojave Kapitel
Mittlerer Westen Kapitel
Ödland der Hauptstadt Kapitel
Ausgestoßene
Circle of Steel
Montana Bunker
ZugehörigUnited States Armed Forces
Gameplay
VorkommenFallout
Fallout 2
Fallout 3
Fallout: New Vegas
Fallout Tactics
Fallout: Brotherhood of Steel
Van Buren
 ... 
Gametitle-FO1Gametitle-FO2Gametitle-FO3Gametitle-FNVGametitle-FOTGametitle-FOBOS
Gametitle-FO1Gametitle-FO2Gametitle-FO3Gametitle-FNVGametitle-FOTGametitle-FOBOSGametitle-VBGametitle-FOT2Gametitle-FOBOS2Gametitle-FOXGametitle-JES

Die Stählerne Bruderschaft (engl. Brotherhood of Steel; kurz: BoS) ist eine techno-religiöse Organisation, die über die Ruinen des Nachkriegs-Nordamerikas operiert und ihre Wurzeln im amerikanischen Militär hat.

Sie wurde kurz nach dem Großen Krieg von Captain Roger Maxson, einem Angehörigen des US-Militärs, in Lost Hills gegründet und besteht zum Großteil aus Nachfahren von früheren Soldaten. Sie ist eine Art moderner Ritterorden. Ihr Ziel ist es, Technologie "aus der Asche des Krieges zu bergen und zu bewahren". In Folge dessen sind sie eine der technologisch fortschrittlichsten Gruppierungen in den post-apokalyptischen USA.

Die Stählerne Bruderschaft hat sich im Laufe der letzten 200 Jahre in drei voneinander mehr oder weniger isolierte Gruppierungen aufgespalten. Eine befindet sich in Kalifornien, eine im Großraum Chicago und eine in der Hauptstadt Washington D.C.

HintergrundBearbeiten

Siehe auch Geschichte der Stählernen Bruderschaft im Mojave-Ödland, Geschichte der Stählernen Bruderschaft im Mittleren Westen und Geschichte der Stählernen Bruderschaft im Ödland der Hauptstadt

UrsprüngeBearbeiten

Der Gründer der Stählernen Bruderschaft war Captain Roger Maxson von der United States Army. Er war ein Mitglied einer Militär-Einheit unter dem Befehl von Oberst Robert Spindel, die ursprünglich am 3. Januar 2076 zur West-Tek Forschungseinrichtung entsandt wurde, um die Experimente zu kontrollieren, die dort durch West-Tek im Auftrag der amerikanischen Regierung im Interesse der Staatssicherheit durchgeführt wurden. Am 7. Januar 2077 wurde die komplette Forschungsabteilung mit Robert Spindels Einheit aus Sicherheitsgründen zur kürzlich erbauten Mariposa Militärbasis verlegt.

Am 10. Oktober 2077 entdeckten Captain Maxon und seine Männer zu ihrem Entsetzen, das die dortigen West-Tek Wissenschaftler militärische Gefangene als unfreiwillige Versuchspersonen für ihre Experimente mit dem gentechnisch hergestelltem Forced Evolutionary Virus benutzten. Die Moral der in der Basis stationierten Soldaten kippte und Oberst Spindel, unfähig sich der Situation zu stellen, begeht am fünften Tag der Revolte schließlich Selbstmord. In mitten der Krise übernahm Roger Maxon die Führung.

Nach dem Robert Anderson, der Chef-Wissenschaftler vom West-Tek Forschungsteam, von Roger Maxon verhört wurde und er sich über das gesamte Ausmaß der Experimente einen Überblick verschafft hatte, ließ er Robert Anderson und die meisten Wissenschaftler exekutieren. Maxson übernahm die volle Kontrolle über die Mariposa Militärbasis und erklärte am 20. Oktober 2077 per Funk dem U.S.Hauptquartier seine volle Desertierung. Seltsamerweise erhielt er keine Antwort der US-Armee, da die Befehlshaber wahrscheinlich zu sehr mit der Bedrohung durch die Chinesen beschäftigt waren. Drei Tage später, am 23. Oktober 2077 wurden die nuklearen Waffenarsenale aller Atommächte abgefeuert und der Große Krieg endete nach gerade einmal 2 Stunden mit der vollständigen Zerstörung der bekanten Welt.

Die Mariposa Militärbasis wurde bei dem atomaren Schlagabtausch, welcher die Vereinigten Staaten verwüstet hat, weitesgehende verschont und die Soldaten waren innerhalb der Anlage vor der Strahlung und dem FEV geschützt. Am 25. Oktober 2077 wurde ein Kundschafter entsandt, welcher Messungen an der Atmosphäre durchführen sollte. Er berichtete, das keine signifikante Anteile an Strahlung in der Umgebung der Anlage vorhanden waren. Nachdem die Leichen der exekutierten Wissenschaftler in der Wüste begraben wurden, verließen die Soldaten die Mariposa Militärbasis und versiegelten sie. Lediglich Nachschub und Waffendiagramme nahmen sie mit sich. Roger Maxson führte seine Männer und deren Familien zum Regierungsbunker nach Lost Hills. Im November 2077, nach Wochen des Marschierens durch die Einöde, erreichten sie den Bunker. Allerdings starben viele durch die Strapazen des langen Marsches. Unter den Opfern war auch Maxon`s Frau. Der Lost Hills Bunker wurde zum neuen Hauptquartier und Maxson gründete eine neue paramilitärische Organisation mit dem Namen Stählerne Bruderschaft. Seine Absicht war es, die menschliche Zivilisation wieder aufzubauen, egal was es kostet.

Frühe JahreBearbeiten

Über die frühen Jahre der Bruderschaft ist nur recht wenig bekannt. Im Jahr 2134 erlangte eine von Sergeant Dennis Allen geführte Gruppe Einfluss in der Organisation und versuchte den Ältestenrat der Bruderschaft zu überzeugen, die im Südosten gelegenen Ruinen der Hauptforschungs-Einrichtung von West-Tek, die nach einem Volltreffer einer chinesischen Atombombe und der damit einhergehenden Verstrahlung "The Glow" genannt wurde, nach wertvollen Technologien untersuchen zu dürfen. Die Ältesten weigerten sich jedoch, sodass Sergeant Allen und andere sich abspalteten, die Bruderschaft verließen und dabei einiges an Technologie mitnahmen. Dennoch wuchs die Stärke der Bruderschaft unter der Führug von Roger Maxson immer weiter und sie entdeckten und erforschten immer wieder neue Technologien. In dieser Zeit wurden auch die Orden der Ritter, Gelehrten und Paladine gebildet. Roger Maxson starb im Jahre 2135 an Krebs und sein Sohn wurde der neue Hohe Älteste.

In den 2150er Jahren weitete die Bruderschaft ihre Kontrolle über die den Lost Hills Bunker umgebenden Gebiete aus und wurde zu einer großen Macht in der Kernregion an der Westküste. In den frühen 2150er Jahren begann eine als die Vipern bekannte Raidergruppe ihre Stellungen südlich des Lost Hills Bunkers zu etablieren. Angetrieben von religiösem Fanatismus und dem Bedarf an neuen Mitgliedern, führten sie immer häufiger Raubzüge durch und erregten dadurch die Aufmerksamkeit der Bruderschaft.

Im Jahre 2155 schickte die Bruderschaft einige Spähergruppen aus, um die Vipern auszuschalten. Nach Meinung des Hohen Ältesten war dies nicht viel mehr als ein Trainingsausflug, da er es sich nicht vorstellen konnte, dass ein mit Powerrüstungen und modernster Waffentechnologie ausgestattes, wenn auch relative kleines, Kontingent Soldaten Probleme mit den zahlenmäßig überlegenen Vipern haben könnte. Eine Einheit, angeführt vom Ältesten Maxson persönlich, stellte die Vipern schließlich und er führte persönlich die Kapitulationsverhandlungen. Bei den Gesprächen mit den Anführern der Vipern legte Maxson, aus Überheblichkeit, seinen Powerrüstungshelm ab. Er hatte jedoch nicht mit dem Kampfeswillen und dem religiösen Fanatismus der Vipern gerechnet. Ein vergifteter Pfeil, aus dem Hinterhalt abgeschossen von einem Vipern-Mitglied, traf ihn am Hals und innhalb weniger Stunden starb der Hohe Älteste der Bruderschaft. John Maxson, der Enkel von Roger Maxson, wurde daraufhin zum neuen Ältesten ernannt und Rhombus wurde der Anführer der Paladine im Orden der Ritter.

Die Paladine, unter der Leitung von Rhombus, statuierten ein Exempel an den Vipern und töten inerhalb eines Monats die meisten Raider. Einigen Vipern gelang jedoch die Flucht nach Norden und in den Osten über das Sierra Madre Gebirge.

Während der Jagd auf die Vipern sendete die Bruderschaft mehrere Späher und Botschafter zum Hub, um auch die letzten Mitglieder der Vipern aufzuspüren. Dies stellt den Begin der Handelsbeziehungen der Bruderschaft zum Hub dar. (Es gab zwar zuvor schon Karavanen zwischen Lost Hills und dem Hub, aber erst durch die Beseitigung der Raider wurden die Karavanen für beide Seiten wirklich rentabel).

Die SupermutantenBearbeiten

FO01 NPC Vree G

Schreiberin Vree

Einige Jahre später traf die Bruderschaft auf eine weit größere Gefahr. Im Oktober 2161 fand eine Patrouille der Bruderschaft einen toten Supermutanten, den sie mitnahmen, damit er von der Gelehrten Vree untersucht werden konnte. Vree fand aber lediglich heraus, dass die Kreatur vollständig steril war.

Im Jahr 2162 erreichte der Vaultbewohner die Basis der Bruderschaft mit dem Ziel ihr beizutreten. Er wurde nicht ernst genommen, aber dennoch beauftragt aus "The Glow" eine Holodisk, die den Verlauf von Dennis Allens Expedition dokumentierte, zu bergen. Der Vaultbewohner kehrte nicht nur lebend zurück, sondern konnte auch seine Mission erfüllen. Das Resultat war, dass er der erste Außenseiter seit langem war, der aufgenommen wurde, auch wenn einige Mitglieder der Bruderschaft sich dagegen stellten.

Durch den Vaultbewohner erfuhr die Bruderschaft von der Mutanten-Amee des Meisters und seinen Plänen, alle Menschen des Ödlands in Supermutanten zu verwandeln. Mit der Unterstützung des Hohen Ältesten John Maxson gelang es ihm den Ältestenrat zu überzeugen einen Trupp von Paladinen zur Mariposa Militärbasis zu schicken (welche ironischerweise auch der Gründungsort der Bruderschaft war), da sich dort die FEV-Vorräte des Meisters befanden. Mithifle der Bruderschaft gelang es dem Vaultbewohner, den Meister zu besiegen, allerdings wurde er im Lost Hills Bunker nie wieder gesehen. In dieser Zeit wurde die Bruderschaft zu einer der technologisch fortschrittlichsten Gruppen der Kernregion. Auch wenn die Supermutanten-Armee Zugang zu fortschrittlicher Waffentechnologie hatte, besaß die Bruderschaft doch das Monopol auf Powerrüstungen, betimmte medizinische Technologien und verbesserte Supercomputer.

NachwirkungenBearbeiten

Nach dem Sieg über den Meister begannen die Mitglieder der Bruderschaft darüber zu streiten, wie man den Bedarf an neuen Rekruten decken könnte und wogen die Möglichkeiten gegen die Notwendigkeit der Geheimhaltung ihrer Technologien ab. Die Ältesten entschieden, dass man keine Mitglieder aus den Reihen der Bevölkerung der Westküste rekrutieren und die Technologie mit ihnen teilen werde, da sie der Ansicht waren, dass die Mitglieder weiter nach ihren Traditionen leben und überleben könnten. Eine Minderheit rebellierte gegen die Entscheidung und wurde dehalb mit Luftschiffen ostwärts gesandt, um die Überreste der Supermutantenarmee zu zerschlagen. Als diese Luftschiffe nahe Chicago abstürzten, gründeten die Überlebenden eine neue Zelle der Bruderschaft: Die Bruderschaft des mittleren Westens. Diese begann nicht nur einheimische Menschen, sondern auch Ghule und sogar Supermutanten zu rekrutieren.

Später sollte die Bruderschaft im Gebiet von Kalifornien Außenposten errichten und Expeditionen nach Washington D.C. (2254) und später auch in die Mojave unternehmen. Eine weitere Folge der Vernichtung des Meisters war die Gründung der Republik Neu-Kalifornien (RNK), welche sofort zu expandieren begann. Sie gründete schlussendlich auch den Staat Maxson in der Umgebung des Lost Hills Bunkers. Der Bunker selbst blieb unter der Kontrolle der Bruderschaft, doch der Staat wurde von der RNK beherrscht. Zwar gab es zwischen den Fraktionen immer wieder Spannungen, dennoch verzicheteten die beiden Seiten auf einen bewaffneten Konflikt.

Die EnklaveBearbeiten

Im Jahre 2242 war die Bruderschaft nicht mehr die Macht, die sie einst gewesen war, da sie mit dem Wiederaufstieg der Enklave den Status als fortschrittlichste Organisation im Ödland verlor. Da die Bruderschaft nicht die nötigen Ressourcen hatte, um die Enklave herauszufordern, konnte sie sie lediglich beobachten. Zu diesem Zweck wurden einige Bunker in der Nähe der Operationsgebiete der Enklave reaktiviert.
Brotherhood OutpostFrancisco

San Francisco Aussenposten

Schlussendlich erfuhr die Bruderschaft von den Vertibirds der Enklave und ihren Plänen, die Menschen des Ödlands mittels eines FEV-Toxins zu vernichten. Da sie aber keine vergleichbare Technologie besaß, konnte die Bruderschaft eine mögliche Invasion nicht abwehren. Auf Anordnung seiner Vorgesetzten bat Matt vom San Francisco-Bunker den Auserwählten um Hilfe, um die Vertibirdbaupläne aus Navarro zu bekommen. Dem Auserwählten gelang es, die Pläne zu erbeuten, allerdings ist nicht bekannt, ob diese den Ältestenrat je erreichten, da Matt kurze Zeit später von Frank Horrigan getötet wurde. Durch die Zerstörung der Ölbohrinsel Poseidon, welche das Hauptquartier der Enklave darstellte, und der Vernichtung der überlebenden Mitglieder durch die RNK wurde die von der Enklave ausgehende Gefahr, zumindest an der Westküste, gebannt.

Krieg mit der RNKBearbeiten

Siehe auch: Der Krieg der RNK mit der Stählernen Bruderschaft

Gametitle-VBFolgendes basiert auf Van Buren und wurde nicht durch Kanon Quellen bestätigt.


2231 übernahm Jeremy Maxson die Position des Ältesten der Bruderschaft. Zusätzlich zu den Bemühungen der Bruderschaft Richtung Osten zu expandieren, war er viel aggressiver mit der Hortung von alter Vorkriegs-Technologie. Die Bruderschaft wollte die gesamte fortschrittliche Technik aus den Händen der Ödländer entreißen, notfalls mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Natürlich führte dies zu Streitigkeiten mit der RNK, die die fortschrittliche Technologie zum Wohle der Gesellschaft einsetzen wollte. Kurz nach der Zerschlagung der Enklave brach ein Krieg zwischen der Stählernen Bruderschaft und der RNK aus.

Datei:ElderMcNamara.JPG

Dank ihrer überlegenen Technologie konnten sie der RNK standhalten, so dass ein Sieg in greifbarer Nähe kam. Auf Grund der zahlenmäßigen Überlegenheit der RNK schrunmpften jedoch die Siegchancen der Bruderschaft mit zunehmender Kriegsdauer. Egal wie viele Verluste die RNK erlitt, sie konnten ihre Reihen immer wieder auffüllen. Der Verband der Bruderschaft in diesem Gebiet hatte auf Grund der üblichen Führungspolitik, die es Aussenstehenden nicht gestattet, in die Bruderschaft einzutreten, zu wenigen Mitglieder, um die RNK wirkungsvoll zu bekämpfen. Die Niederlage der Bruderschaft schien unausweichlich.

Gametitle-VBEnde der Informationen basierend auf Van Buren.


Im Jahr 2274 dauerte der Konflikt der Bruderschaft und der RNK im Mojave-Ödland an. Nachdem Aufbau einer Basis bei Helios One spürte die Bruderschaft den wachsenden Druck der RNK. Schließlich versuchte die RNK Helios One einzunehmen und zu kontrollieren. Doch die Bruderschaft, unter der Führung des Ältesten Elijah, weigerte sich Helios One zu verlassen. Dies führte zu einer der blutigsten und verlustreichsten Schlachten in der Geschichte der Bruderschaft, in deren Verlauf sich die zahlenmäßige Überlegenheit der RNK als entscheidend für ihren Sieg herausstellte. Mehr als die Hälfte der Soldaten der Bruderschaft starben in dieser Schlacht. Die Überlebenden zogen sich zum Hidden Valley Bunker zurück und Nolan McNamara wurde zum neuen Ältesten ernannt, nachdem sein Vorgänger Elijah auf Grund der Niederlage bei Helios One geflohen war und sich im Sierra Madre Casino niederließ. McNamara beschloss, dass niemand mehr ohne seinen ausdrücklichen Befehl den Bunker verlassen oder betreten darf. Seitdem wurden nur wenige Erkundungstrupps in die Mojave-Wüste entsandt und die auferlegte Isolation und der Führungsstil des Ältesten McNamara führt unter den verbliebenen Mitgliedern der Bruderschaft zu Konflikten.

GesellschaftBearbeiten

Die Stählerne Bruderschaft ist ein Neo-Ritterorden, der aus den Überresten des amerikanischen Militärs an der Westküste in den Jahren nach der Zerstörung durch den Großen Krieg im Jahr 2077 aufstieg. Die Grundsätze sind im Wesentlichen die Bekämpfung und Beseitigung der Mutanten und der Sicherstellung und Erforschung von Technologie, die sie verehren. Allerdings ist die Bruderschaft nicht daran interessiert, ihre Forschung und Technik mit anderen zu teilen und hüten ihre Geheimnisse eifersüchtig. Laut den Maximen der Bruderschaft sind die Ödländer, die von manchen Technologien durchaus profitieren könnten, nicht würdig mit dieser umzugehen.

Die Bruderschaft sieht die Erhaltung und den Schutz der Menschheit durchaus als eines ihrer Ziele. Allerdings hat das Sammeln und Erforschen von Technologie Vorrang, sogar vor dem Leben anderer Menschen.

Das Hauptquartier der Stählernen Bruderschaft ist seit ihrer Gründung der Lost Hills Bunker, in dem auch der Ältestenrat residiert. Dieser Rat ist das oberste Gremium und alle Mitglieder der Bruderschaft, egal welchen Ranges und Ordens sind dazu verpflichtet, den Weisungen dieses Rates Folge zu leisten.

Die Bruderschaft unterteilt sich grundsätzlich in 2 Orden, dem Orden der Gelehrten (Wissenschaftler) und dem Orden der Ritter (Kämpfer). Jede größerer Gruppierung außerhalb des Hauptquartiers in Lost Hills wird von einem "Ältesten" angeführt, der über die absolute Befehlsgewalt über alle ihm unterstellten Mitglieder, egal welchem Orden sie angehören, verfügt. Der Orden aus dem der Ältest stammt, ob Gelehrter oder Ritter, spielt dabei ebenfalls keine Rolle. Jeder Orden verfügt zudem über einen eigenen Komandanten, dem alle weiteren Ordensmitglieder unterstehen und der nur vom "Ältesten" Befehle entgegennimmt. Die besagten Komandanten handeln im Großen und Ganzen relativ unabhängig und sind nur dem jeweiligen "Ältesten" Rechenschaft schuldig.

Die Mitglieder der Bruderschaft werden schon im Kindesalter, je nach persönlichen Talenten, auf den Kampf vorbereitet oder für die Forschung rekrutiert. Alle Mitglieder sind in der Bruderschaft geboren. Rekruten aus der Außenwelt werden in der Regel nicht aufgenommen, weshalb sich die Zahl ihrer Mitglieder nur langsam erhöht bzw. stagniert. Aus diesen Gründen ist auch Homosexualität in der Bruderschaft nicht gern gesehen, da aus diesen Beziehungen keine Kinder und somit keine neuen Rekruten hervorgehen.

Innerhalb der Bruderschaft herrschen militärische Umgangsformen. Pflichterfüllung, Treue, Tapferkeit und Ehre haben einen hohen Stellenwert und eine lange Tradition.

IdeologieBearbeiten

Die Idiologie der Bruderschaft hat sich seit ihrer Gründung gewandelt, ist aber im Kern immer noch die selbe wie zu Zeiten Roger Maxsons I, der den Codex, sozusagen das Gesetz der Stählernen Bruderschaft, verfasst hat. Für die Bruderschaft steht die Erforschung und das Sammeln von Technologie sowie der Schutz der Menscheit im Vordergrund. Allerdings wurden die Grundsätze im Lauf der Zeit immer mehr verändert, so dass die Bruderschaft auch viele unpopuläre Entscheidungen treffen musste, um zu überleben. So wurde der Schutz der Menschen und das Sorge tragen um ihr Fortbestehen mit der Zeit nur noch ein untergeordnetes Ziel. Der Ältestenrat der Bruderschaft hat die idiologischen Schwerpunkte auf das Sammeln von Technologien zu jedem Preis zur obersten Prämisse erkoren. Diese Entscheidung ging vorwiegend auf Kosten der im Ödland beheimateten Siedler, weshalb die Bruderschaft unter diesen keinen allzu guten Ruf genießt. Vor allem der Krieg mit der RNK, die ihre gesammelte und entwicklete Technologie zum Wohle der Menschheit einsetzt, hat der Bruderschaft viel Sypmpathie gekostet. Das Vorgehen der RNK war auch der Grund für den Konflikt mit der Bruderschaft, die sich als einzige Organisation dazu auserkoren fühlt, Technik zu sammeln und einzusetzen.

Symbolismus der InsignienBearbeiten

BoS logo

Insignie der Stählernen Bruderschaft

Die Insignie der Bruderschaft besteht aus mehreren Teilen und jeder steht für verschiedene Gesellschaftsordnungen innerhalb der Bruderschaft. Die Zahnräder vermitteln das technische Wissen, das große Bereiche der Bruderschaft prägt. Das Schwert steht für den Willen und der Begabung, sich im Notfall verteidigen zu können. Die Flügel stehen für die Hoffnung, das durch Erwerb von Vorkriegs-Technologie die Menschheit im Ödland, welche von der Tragödie des Großen Kriegs heimgesucht wurden, eines Tages gerettet werden kann. Der Kreis stellt die brüderliche Einheit, welches die Bruderschaft ausmacht, dar.

Eine andere Interpretation legt nahe, das die Symbole für je einen Bereich innerhalb der Bruderschaft stehen. Das Schwert steht für die Paladine, die Flügel stehen für die Ältesten, das große Zahnrad repräsentiert die Ritter, die kleineren Zahnräder stehen für die Gelehrten und die Eingeweihten, welche die Ritter mit Informationen und ihrer Arbeitskraft unterstützen, damit diese ihren Job erledigen können.

Canonbox defaultFolgendes basiert auf Fallout Tactics und einige Details könnten dem Kanon widersprechen.

Die unterschiedlichen Fraktionen der Stählernen Bruderschaft nutzen jedoch keine einheitlichen Farben für die Insignie. Währen beide, die ursprüngliche Stählerne Bruderschaft in der Kernregion und die Stählerne Bruderschaft im Ödland der Hauptstadt verschiedene Farben für unterschiedliche Elemente des Symbols benutzen (Blau für die Flügel, Grau für das Schwert und Schwarz für die Zahnräder), benutzt die Fraktion im mittleren Westen mehrere einfarbige Variationen. Die Ritter und Paladine tragen die Insignie in Blau, die Gelehrten besitzen eine schwarze Insignie und die Ältesten tragen eine orangene Insignie. Die goldene/gelbe Insignie scheint die Bruderschaft als ganzes zu symbolisieren. Die Insignie der Bruderschaft wird in der Fraktion des mittleren Westen anders dargestellt. Das große Zahnrad sitzt auf der rechten Seite und nicht wie bei den anderen Fraktionen auf der linken Seite.

Canonbox defaultEnde der Informationen basierend auf Fallout Tactics.

Struktur innerhalb der BruderschaftBearbeiten

Die Bruderschaft setzt sich meistens aus Nachkommen von Offizieren, Soldaten und Wissenschaftlern zusammen. Aber abgesehen von einigen Außenstehenden zwischen ihren Reihen dulden sie nur selten Fremdlinge innerhalb der Bruderschaft.

Die Mitglieder der Bruderschaft gelten allgemein als die besten und hellsten Köpfe der übrigen Menschheit. Doch im Vergeleich zur RNK sind sie eine kleine Organisation. Diesen Missstand können sie allerdings durch ihr riesiges Arsenal von Vor-Kriegs- und Kriegstechnologie ausgleichen. Dieses Arsenal umfasst Laserwaffen, Power-Rüstungen, chirurgische kybernetische Verbesserungen, Kampf-Implantate und die Paladine haben die Möglichkeit eine ganze Stadt von der Landkarte zu tilgen ohne einen Kratzer abzubekommen.

Der überwiegende Teil der Mitglieder ist innerhalb der Bruderschaft geboren wurden. Obwohl es sich nicht um einen offiziellen Grundsatz handelt, glauben viele Mitglieder daran, das sie sich fortpflanzen müssen, um zu Überleben. Dies führt zu einer mangelnden Toleranz für gleichgeschlechtliche Beziehungen. Diejenigen die innerhalb in der Bruderschaft geboren wurden sind und keine Gelehrte, Ritter oder Paladine werden wollen, können die Bruderschaft jederzeit verlassen. Die Bruderschaft zwingt die Mitglieder nicht gegen ihren Willen zu dienen. Doch jene Mitglieder, die die Bruderschaft verlassen und medizinische oder wissenschaftliche Kenntnisse einer anderen Fraktion außerhalb der Bruderschaft vermitteln, werden mit dem Tod bestraft.

Während sie große Ehrfurcht vor Technik haben, haben jedoch die meisten Mitglieder wenig Rücksicht auf nicht technische Bereiche des Wissens. Die meisten der Schriftgelehrten kümmern sich nicht um die Geschichte und nur wenige Mitglieder oder Menschen die mit der der Bruderschaft initiiert sind wissen wer Roger Maxson war.

Geschäftsbereiche und StandorteBearbeiten

FB3 Appendix

Concept Art vom Lost Hills Bunker.

Der Sitz der Bruderschaft befindet sich im Lost Hills Bunker in Kalifornien. Hier befindet sich auch der Sitz des Hohen Ältesten und dessen Regierungsrat. Lost Hill stellt auch den Gründungsort der Bruderschaft dar. Ebenfalls ist es das Zentrum ihrer Forschungen und den militärischen Aktivitäten.

Im Jahr 2242 ist die Bruderschaft über das gesamte Ödland von Kalifornien verteilt. Sie verstecken sich vor den Augen des gemeinen Volkes in ihren Bunkern und Installationen. Sie alle zu finden und ihnen eins auszuwischen ist eine schwierige und gefährliche Aufgabe.

Ihre Installationen beinhalten Bunker in Den, San Francisco und Shady Sands. Alle Außenposten der Bruderschaft unterliegen formal dem Rat von Lost Hills, auch wenn sie manchmal dazu neigen eigene Entscheidungen zu treffen. Besonders häufig kommt dies vor, wenn sie weit weg von Lost Hills sind und nur selten Kontakt besteht. Der Lost Hills Bunker wird von der Stadt Maxson umgeben, welche zwar nach dem Gründer benannt wurde, aber sich außerhalb der Zuständigkeit der Bruderschaft befindet und ein Staat der RNK ist. Der spätere Konflikt zwischen der RNK und der Bruderschaft endete damit, das viele Bunker der Bruderschaft in der Kernregion zerstört wurden.

Ein Bunker der Bruderschaft befindet sich in Hidden Valley, direkt östlich der Siedlung Goodsprings, welche beide im Mojave-Ödland liegen. Der gesamte Bunker ist von mächtigen Ventilatoren umgeben, welche als Hightech-Abwehrsystem dienen. Sie erzeugen einen starken Sandsturm, der es erlaubt, unter seinem Deckmantel Patrouillen zu entsenden. Desweiteren dient dieses Verteidigungssystem dazu eine elektrische Störung zu verursachen. Dadurch wird ermöglicht, das der Bunker von keinem Ortungssystem entdeckt werden kann und der Bunker so sicher vor seiner Entdeckung ist.

BOS (side view ) head iix

Powerrüstung der Bruderschaft des mittleren Westens

Canonbox defaultFolgendes basiert auf Fallout Tactics und einige Details könnten dem Kanon widersprechen.

Bruderschaft des mittleren WestensBearbeiten

Viel weiter östlich liegen die Gebiete der Bruderschaft des mittleren Westens, welche eine Splittergruppe darstellt, die den Kontakt mit der Bruderschaft in Lost Hills verloren hat und eine unabhängige Organisation wurde. Ihre Luftschiffe sind in den 2160ern in der Nähe von Chicago abgestürzt und so sind sie hier gestrandet. Im Gegensatz zur originalen Bruderschaft, welche in Isolation lebt, herscht dieser Teil der Bruderschaft über einen großen Teil zwischen den ehemaligen Staaten Illinois und Kansas und berufen auch Stammesangehörige aus den Stammesdörfern ein, welche unter dem Schutz der Bruderschaft stehen. Während sie der Außenwelt offener entgegentreten, ist diese Fraktion der Bruderschaft keineswegs uneigennützig. Die Dortbewohner, welcher unter dem Schutz der Bruderschaft stehen, werden vor Plünderern und Mutanten beschützt, leben jedoch in Angst und fürchten die berüchtigten Bruderschafts-Inquisitoren. Die Hauptbasen der Bruderschaft des mittleren Westens bestehen aus militärischen Bunkern der Vorkriegszeit und wurden übernommen und umgebaut. Sie werden Bunker Alpha, Bunker Beta, Bunker Gamma und Bunker Epsilon genannt. Die Powerrüstungen der Bruderschaft des mittleren Westens ähnelt sehr der erweiterten Powerrüstung Mark II und könnte eine andere Variante davon sein.
Canonbox defaultEnde der Informationen basierend auf Fallout Tactics.
Concept09B

Concept Art der Zitadelle

Bruderschaft der OstküsteBearbeiten

An der Ostküste, im Ödland der Hauptstadt, befindet sich die Bruderschaft des Ostens. Ihre Basis nennt sich Zitadelle und besteht aus den Überresten des ehemaligen Pentagons. Ihr Anführer ist der Älteste Lyons, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Bevölkerung des Ödlands vor den Supermutanten und anderen Gefahren zu beschützen und nicht nach alter Vorkriegstechnologie zu suchen und diese zu bewahren. Während Lyons offiziell vom regierenden Rat von Lost Hills als Anführer einer Bruderschaftsfraktion anerkannt wurde, erhält er jetzt für seinen Sinneswandel und seinen geänderten Prioritäten keine Unterstützung mehr aus Kalifornien. Ohne Verstärkung von der Westküste, war Lyons gezwungen vor Ort neue Soldaten zu rekrutieren, aber die meisten Wehrpflichtigen aus dem Ödland sind entweder übereifrig oder ungelernt und manchmal auch beides und daher ist ihre Überlebensrate grauenhaft. Die Tochter des Ältesten Sarah Lyons befiehlt ihre eigene Einheit mit dem Namen Lyons Pride. Diese Einheit ist dafür zuständig, die Supermutanten in und um Washington DC aufzuspüren und zu vernichten.

Als der Krieg mit den Supermutanten immer heftiger wurde, erstürmte eine Ostküstenfraktion der Enklave Projekt Purity beim Jefferson Memorial und übernahm das Projekt. Jahre zuvor konnte man ihre Radiosendungen verfolgen, als sie das Ödland der Hauptstadt förmlich überrollten. Nach der Einnahme von Projekt Purity beginnen sie mit der systematischen Säuberung und Ausrottung aller Mutanten im Ödland. Nachdem sie das GEEK aus der Vault 87 vom Einsamen Wanderer entwenden konnten und dieser später aus Raven Rock fliehen konnte, wusste der Älteste Lyons, das man nun gegen die Enklave Krieg führen müsse, da die Aktivierung des Projekt Purity durch die Enklave nicht mehr lange auf sich warten lassen würde. Mit Hilfe des Einsamen Wanderer und Liberty Prime, gelingt es der Bruderschaft die Enklave vom Jefferson Memorial zu vertreiben. Nachdem die Enklave auch bei der Adams Air Force Base eine herbe Niederlage einstecken musste, zog sich der Großteil der Enklave zurück. Lediglich einige kleinere Gruppierungen können noch im Ödland gefunden werden.

Einige Mitglieder der Bruderschaft des Ostens waren mit der Politik vom Ältesten Lyons jedoch nicht einverstanden und konnten es nicht akzeptieren, dass sie nun die Bevölkerung des Ödlands beschützen sollten, anstatt nach alter Vorkriegstechnologie zu suchen. Daher spalteten sie sich von der Bruderschaft ab und gründeten die Bruderschaft der Ausgestoßenen. Ihren Sitz haben sie im Fort Independence. Sie bleiben den alten ursprünglichen Zielen treu und suchen nur nach Vorkriegstechnologie und lassen die Bevölkerung links liegen. Ebenfalls versuchen sie den Kontakt zur Bruderschaft des Westens wiederherzustellen und den Ältesten Lyons vor dem Rat in Lost Hills anzuklagen, da er seine Befehle missachtet hat.

BOSTexasExpedition

Symbol der Texas Expedition

FOBoSLogoFolgendes basiert auf Fallout: Brotherhood of Steel und wurde nicht durch Kanon Quellen bestätigt.

Texas BruderschaftBearbeiten

Nach dem Tod John Maxson`s wurde Rhombus, der Anführer der Paladine der Bruderschaft, zum neuen Hohen Ältesten ernannt. Nach dem Tod des Meisters unterstützte die Stählerne Bruderschaft die Ödländer in der Kern Region, die verbliebenen Supermutanten aus der Armee des Meisters zu vertrieben und zu vernichten. Die Verluste auf menschlicher Seite waren dabei minimal, da die Supermutanten ohne Führung viel von ihrer Kampfkraft eingebüsst hatten. Allerdings gelang es einer kleine Gruppe Supermutanten unter der Führung von Attis nach Osten zu fliehen, die Secret Vault zu besetzen und von dort aus eine neuen Armee aus Supermutanten aufzubauen. Rhombus, der einige Kritik aus den Reihen der Bruderschaft für seine Führung einstecken musste, startete einen Kreuzzug gegen diese von Attis angeführte Supermutantenarmee. Die ausgewählten Paladine und Gelehrten reisten ostwärts nach Texas, wo sie in einer Prototyp-Vault ihr Hauptquartier aufschlugen. Ihr primäres Missionsziel war die totale Vernichtung aller Supermutanten in der Region. Sie entwarfen ein neues Banner für die von ihnen gegründete Texas Bruderschaft, das zwei Pistolen über einem sichelförmigen Flügel zeigt. Diese Insignien sind Rot auf weißem Grund hinterlegt

FOBoSLogoEnde der Informationen basierend auf Fallout: Brotherhood of Steel.

MilitärBearbeiten

Die Stählerne Bruderschaft ist eine militärisch geführte Vereinigung. Zu ihrer Standartausrüstung gehören Powerrüstungen (T-45D Powerrüstung oder T-51b Powerrüstung) und Energiewaffen (Lasergewehre oder Plasmagewehre). Sie verfügt über eigene Ausbildungszentren und mehrere über das gesammte Ödland verteilte Operationsbasen. Die Bruderschaft gliedert sich intern in 2 Orden (Paladine und Gelehrte)

RängeBearbeiten

Die Stählerne Bruderschaft verfügt über ein eigenes Rangsystem, in dem ihre Mitglieder unterteilt werden.

Jedes Mitglied beginnt seine Karriere als Anwärter und druchläuft eine festgelegte Ausbildung, in deren Verlauf sie zu Senior-Anwärtern und später zu Lehrlingen werden. Nach den Prüfungen werden die Lehrlinge entsprechend ihren Fähigkeiten entweder dem Orden der Paladine oder dem Orden der Gelehrten zugewiesen. Innerhalb dieser Orden gibt es folgende Ränge:

Orden der Ritter

  • Ritter
  • Sergeant
  • Captian
  • Oberster Ritter

Orden der Gelehrten

  • Gelehrter
  • Senior Gelehrter
  • Oberster Gelehrter


Die Gelehrten der Bruderschaft sind für das Erforschen von Vorkriegstechnologie sowie für das Entwickeln eigener Technik zuständig. Sie verlassen nur selten die schützenden Basen, allerdings werden sie manchmal von Paladinen im Kampfeinsatz angefordert, um Ausrüstung zu reparieren oder Technologie zu bergen.

Die Ritter der Bruderschaft sind die Kampfeinheiten. Nach langen Jahren im Dienst und die nötige Erfahrung vorrausgesetzt, werden manche von ihnen zu Paladinen ernannt. Die Paladine stellen die Elite der kämpfenden Truppe dar und genießen hohes Ansehen innerhalb der Bruderschaft. Innerhalb dieser kleinen Gemeinschaft gibt es die Ränge:

  • Junior Paladin
  • Paladin
  • Senior Paladin
  • Stern Paladin
  • Oberster Paladin

Die Paladine, die ihre Dienstzeit überleben, haben gute Aussichten selbst einmal das Amt des Ältesten zu erlangen oder in den Rat der Bruderschaft gewählt zu werden.

Zusätzlich gibt es noch die Schildwache, die im Rang zwischen dem Paladin und dem Ältesten steht. Der Oberbefehlshaber und Führer der Bruderschaft wird Hoher Ältester genannt. Er steht dem Rat der Bruderschaft vor und ist für gewöhlich ein Mitglieds der Maxson Familie

WestküsteBearbeiten

Die Bruderschaft bestand ursprünglich aus den Soldaten der Mariposa Forschungsbasis nahe San Francisco. Kurz vor dem Großen Krieg entdeckten die Soldaten, welche unmenschlichen Experimente in der Basis unternommen wurden, töteten daraufhin die verantwortlichen Wissenschaftler und erklärten öffentlich ihre Unabhängigkeit von den USA - auf die aber seltsamerweise keinerlei Reaktion erfolgte. Kurz nach dem atomaren Schlagabtausch verließen die Soldaten und ihre Familien die Basis und zogen in den alten Regierungsbunker Lost Hills. Von dort aus begann die Bruderschaft mit ihrer Mission im Gebiet des Staates Kalifornien. Allerdings blieb sie dabei streng unter sich, da sie sich nicht in die "Tagespolitik" der lokalen Stämme und Städte hineinziehen lassen wollte und es auch nicht als ihre Aufgabe ansah, einzelne Individuen zu retten.

2155 wollte der Sohn Roger Maxsons die Vipern, eine kleine Raider-Bande, töten und damit die Bedrohung, die diese darstellten, beseitigen. Leider gelang ihm dies nicht und er selbst wurde von einen vergifteten Pfeil getötet. Sein Sohn, John Maxson, übernahm die Führung der Bruderschaft und konnte die meisten Vipern innerhalb eines Monats ausschalten.

Im Jahr 2161 hatte die Bruderschaft erstmals Kontakt mit den Supermutanten. Die Bruderschaft brauchte etwa ein Jahr, um von der Existenz des Meisters zu erfahren. Zu diesem Zeitpunkt hatte selbiger bereits eine Armee von Supermutanten erschaffen, die sich anschickte, Kalifornien zu erobern. Da die Supermutanten gut organisiert waren und ebenfalls fortschrittliche (Waffen-)Technologien besaßen, konnte die Bruderschaft sie nicht aufhalten. Erst nach der Vernichtung des Meisters durch den "Bunkerbewohner" löste sich die Mutantenarmee auf, sodass die Bruderschaft die nunmehr desorganisierten Supermutanten entweder vernichten oder nach Osten vertreiben konnte. (Fallout 1)

2241 kam die Enklave in Neu-Kalifornien an. Die Enklave verfügte über fortschrittllichere Technologien als die Bruderschaft, was diese erneut in die Defensive drängte. Zudem waren die Absichten der Enklave zu Beginn nicht offenkundig. Nachdem die Enklave sich als enorme Bedrohung erwiesen hatte, versuchte die Bruderschaft, sie aufzuhalten, hatte aber - auch wegen ihrer Selbstisolation - nicht die nötigen Kräfte. Ein Nachfahre des "Bunkerbewohners" sprengte schießlich die Enklaven-Bohrinsel, was es der Bruderschaft ermöglichte, die Enklave an der Westküste auszuschalten. (Fallout 2)

Ihre selbstgewählte Isolation verhinderte indes, dass die Bruderschaft ihre eigenen Verluste ersetzen konnte und so ging sie geschwächt aus den Konflikten mit den Supermutanten und der Enklave hervor. In der Folgezeit geriet sie dann mit der expandierenden "Republik Neu-Kalifornien" (RNK) in Konflikt, da die Bruderschaft sich weigerte, das gesammelte technologische Wissen mit der Republik zu teilen. Es kam zum Krieg, bei dem die zwar technologisch überlegene, aber zahlenmäßig weit unterlegene Bruderschaft der schlechter ausgerüsteten Armee der RNK gegenüberstand. Schlussendlich zog sich die Bruderschaft zurück und überließ der RNK das Feld.

ChicagoBearbeiten

Nach dem Konflikt mit dem Meister und seiner Supermutantenarmee kam es innerhalb der Bruderschaft zu einer ideologischen Spaltung- ein Teil der Bruderschaft wollte die Isolation aufgeben, konnte sich jedoch nicht durchsetzen. Um ihre aufsässigen Brüder loszuwerden, baute die Westküsten-Bruderschaft einige Luftschiffe und schickte die Oppositionellen gen Osten, um an anderen Orten nach Technologie zu suchen. Eines dieser Luftschiffe stürzte in der Nähe von Chicago ab. Die Überlebenden gründeten die Bruderschaft des Mittleren Westens, die keinen Kontakt mehr zur ursprünglichen Bruderschaft in Kalifornien besitzt. Aufgrund ihrer zahlenmäßigen Unterlegenheit- und ihrer "unisolationistischen" Grundhaltung - rekrutierte diese Splittergruppe von Anfang an Ödländer aus den umliegenden Siedlungen und sogar ehemalige Raider. Auch die Rekrutierung von Ghulen, Supermutanten und anderen "Minderheiten" war in der Chicagoer Bruderschaft im weiteren Verlauf der Ereignisse, vor allem während des folgenden Krieges gegen den Kalkulator, nichts ungewöhnliches. Die Bruderschaft des Mittleren Westens unternahm nach der Festigung ihrer Position eine großangelegte Suche nach dem legendären "Bunker 0" - der Leitzentrale des Vault-Netzwerks, in der große Mengen unbekannter Technologie vermutet wurden. Im Verlauf ihrer Suche kämpfte die Bruderschaft hier gegen Supermutanten, fortschrittliche "Technoraider" und schließlich gegen die Roboterarmee des "Kalkulators", bevor es ihr praktisch in letzter Sekunde gelang, Bunker 0 zu erreichen und den Kalkulator zu zerstören. (Fallout Tactics)

OstküsteBearbeiten

Irgendwann um etwa 2250 entschlossen sich die Anführer der Bruderschaft, ein Kontingent nach Washington D.C. zu schicken, da sie dort, im Herzen der Vorkriegs-USA, die modernsten existierenden Vorkriegstechnologien - vor allem in der Militärtechnik - vermuteten. Das entsandte Kontingent machte auf seiner Reise "Zwischenstation" in The Pitt. Sie töteten dort die Sklavenhändler und Raider und nahmen die gesunden Kinder mit um sie auszubilden. Nach ihrer Ankunft in Washington D.C. im Jahr 2257 erkundeten sie das Pentagon und machten es - nach der Entdeckung des dort untergebrachten, aber vor dem Großen Krieg nicht mehr fertigestellten, Superkampfroboters Liberty Prime - zum ihrem permanenten Hauptquartier, der Zitadelle.

Während ihrer Suche nach Technologien in den Ruinen der US-Hauptstadt stieß die sogenannte Bruderschaft des Ostens schon früh erneut auf Supermutanten. Die Bruderschaft betrachtete diese aufgrund ihrer Erfahrungen an der Westküste als Bedrohung. Es kam zum Kampf zwischen der Bruderschaft und den Mutanten, der jedoch, da die Bruderschaft den Ursprung dieser Supermutanten nicht ermitteln konnte, in einem blutigen Patt resultierte, welches fast 20 Jahre andauern sollte. Zudem entschied sich der Älteste Lyons, die lokalen Ödlander vor den Supermutanten zu schützen. Diese Entscheidung führte zu Streit und sogar offener Rebellion in den Reihen der Bruderschaft, da einige ihrer Mitglieder der Meinung waren, Lyons habe die ursprüngliche Mission aufgegeben und trachte nun danach, "unbedeutende Stammesgemeinschaften" zu schützen, was der Philosophie der Bruderschaft zutiefst widerspricht. Diese Aufständischen verließen die Bruderschaft und wurden zu den Ausgestoßenen der Bruderschaft, die ihr Hauptquartier im Fort Independence unter der Führung von Henry Casdin einrichteten. Ihr Weggang schwächte die bereits strapazierten Kräfte der Bruderschaft des Ostens stark.

Als die Enklave 2277 auch im Ödland der Hauptstadt massiert auftauchte, kämpfte die geschwächte Bruderschaft des Ostens gegen sie um die Kontrolle über das Ödland und schaffte es nach der Vernichtung des Enklaven-Hauptstützpunktes Raven Rock durch den Einsamen Wanderer, die Adams Air Force Base und einige kleinere Stützpunkte der Enklave zu zerstören und damit die Enklave als Bedrohung endgültig auszuschalten. Danach widmetete sich die Bruderschaft anderen Aufgaben, wie der Wiederherstellung von Liberty Prime und der Bekämpfung der letzten Supermutanten des Ödlandes. (Fallout 3 und DLC:Fallout 3 - Brotherhood of Steel)


Beziehungen mit der AußenweltBearbeiten

Die Bruderschaft steht "Aussenseitern", also Nicht-Mitgliedern, generell nicht feindlich gegenüber. Allerdings interessiert sie das Schicksal der weniger glücklichen und notleidenden Bevölkerung des Ödlands nicht sonderlich. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf dem Bergen und Erforschen von Vorkriegstechnologie und sie hüten ihre Geheimnisse eifersüchtig. Zu diesem Zweck geht die Bruderschaft auch über Leichen, da sie die Ödländer als nicht würdig erachtet, mit der Technologie umzugehen, auch wenn dies für die Bevölkerung des post-nuklearen Ödlands oft überlebenswichtig wäre. Ihre Motive liegen oft im Verborgenen und kein Mtiglied der Bruderschaft wird einem Aussenstehenden Informationen darüber geben. Man kann jedoch davon ausgehen dass, wenn z.B. eine Gruppe Paladine den Ödländern zu Hilfe kommt, dies nicht aus Nächstenliebe geschieht.

FOT Intro War 10

Brotherhood Paladins fighting super mutants and raiders.

Die Bruderschaft teilt die von ihnen gesammelt Technologie nicht gerne mit Aussenstehenden, auch wenn dies eine wesentliche Verbesserung der Lebensbedingungen der Ödländer mit sich bringen würde. In den seltenen Fällen, in denen Technologie herrausgegeben wurde, stand der daraus resultierende Gewinn immer auf Seiten der Bruderschaft. Die Stählerne Bruderschaft treibt zwar gelegentlich Handel mit anderen im Ödland verstreuten Gemeinschaften, allerdings behält die Bruderschaft die fortschrittlichste und beste Technologie für sich.


Haltung gegenüber MutantenBearbeiten

Die Einstellung der Bruderschaft gegenüber Mutanten reicht von einer Abneigung (z.B. gegen Ghule) bis hin zu offener Feindschaft (z.B.Supermutanten). Während des ersten Zusammentreffens mit der Armee des Meisters kam es zum Krieg zwischen den Supermutanten und der Bruderschaft, in dessen Verlauf die Bruderschaft den Bewohnern des Ödlands half, die Mutantenarmee aus Kalifornien zu vertreiben.

Die Bruderschaft war äußerst ungehalten darüber, dass mehrere, von ihnen zum Zweck der Bergung von Technologie aus The Glow, initiierte Missionen am Widerstand der Daylow-Ghule scheiterten. Viele Mitglieder der Bruderschaft sehen in den Ghulen nicht mehr als dreckige Aasfresser.

In den Jahren nach dem Sturz des Meisters siedelten sich viele friedliche Supermutanten in den Ortschaften der Menschen an und wurden schon bald ein Teil der Gemeinschaft, so dass die Bruderschaft ihre feindliche Haltung ihnen gegenüber aufgab.

TechnologieBearbeiten

Das Hauptaugenmerk der Bruderschaft liegt in dem Erlangen von Militär-Technologie. Zu diesem Zweck schreckt die Bruderschaft auch vor Kriegen und Morden nicht zurück. Auch wenn sie nicht so fortgeschritten sind wie die Enklave, so sind ihre Mitglieder doch mit technologisch sehr wertvollen Waffen und Gerät ausgestattet. Dazu gehören hauptsächlich Energiewaffen und Powerrüstungen.

Die Bruderschaft hat außerdem Zugang zu fortschrittlicher Computer- und Kommunikationstechnologie und ihre Basen sind technologisch sehr gut ausgestattet. So konnten sie sich in verschiedenen von Vault-Tec erbauten Vaults niederlassen und die Ruinen des Pantagon (Zitadelle), die Bunker Alpha, Beta, Gamma und Delta, der Hidden Valley Bunker sowie der Vault Prototyp gehören zu ihren Militärstützpunkten.

Sie verfügen auch über die Vorraussetzung zum Einsatz von schwer gepanzerten Kamfprobotern und Selbstschussanlagen. Außerdem gelang ihnen die Reaktivierung des Kampfroboters Liberty Prime, der vor Aussbruch des Großen Krieges unterhalb des Pentagons im Ödland der Hauptstadt versteckt wurde.

Infos & NotizenBearbeiten

  • Auch wenn ihre Größe im Vergleich zur RNK gering erscheint, so ist die Bruderschaft doch die am weitesten verbreitete Organisation im post-nuklearen Amerika.
  • Sie sind neben der Enklave die einzige Fraktion, die das Wissen und die Fähigkeit besitzt Powerrüstungen einzusetzen.
  • Viele Mitglieder der Bruderschaft stehen Ödländern ablehnend gegenüber und sie behandeln Ghule und Supermutanten oftmals sehr unfair.
  • Die Bruderschaft hütet ihre Geheimnisse und Technologie eifersüchtig und schreckt auch nicht davor zurück, zur Verwircklichung ihrer Ziele Gewalt einzusetzen.
  • Die Bruderschaft interessiert sich vorwiegend für Militärtechnologie, weshalb z.B. ein Auto-Doc nicht zu ihrer Beute gehört.
  • Viele Fraktionen innerhalb der Bruderschaft wie z.B.im Mittleren Westen, in der Mojave-Wüste oder im Ödland der Hauptstadt haben ihre ursprüngliche Idiologie verändert, so das nicht mehr nur die Suche nach Vorkriegstechnologie im Vordergrund steht.

WerdegangBearbeiten

Die Stählerne Bruderschaft basiert auf der aus dem Video-Spiel "Wasteland"(1987) bekannten Fraktion Guardians. Dieses Spiel ist der inoffizielle Vorgänger von Fallout.

Es besteht zudem eine gewisse Ähnlichkeit zu den aus dem Mittelalter bekannten Tempelrittern.

VorkommenBearbeiten

Die Stählerne Bruderschaft erscheint in allen Fallout Spielen.

GalerieBearbeiten

Holodisks über die Stählerne BruderschaftBearbeiten

Fallout

Fallout Tactics

ReferenzenBearbeiten


Stroken BoS Emblem

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki